6 einfache Tipps zur Abfallreduzierung

6 einfache Tipps zur Abfallreduzierung

 

Wie lässt sich der Abfall zu Hause am besten reduzieren? Bei ingarden steht Nachhaltigkeit im Mittelpunkt. Aus diesem Grund ist es uns ein Anliegen, dich dabei zu unterstützen, deinen Abfall zu Hause zu reduzieren. Unser passioniertes Team von Umweltfreunden hat einen speziellen Leitfaden zusammengestellt, der sechs einfache Schritte enthält, die dein Zuhause in ein grünes Paradies umwandeln.

6. Kräuter von zu Hause aus anbauen

Von Basilikum bis Minze – wir alle sind an frische Kräuter aus dem Supermarkt gewöhnt. Wenn man jedoch regelmäßig kleine Mengen kauft, kommen in der Regel eine Menge Plastikverpackungen zum Einsatz. Eine einfache Möglichkeit, den Abfall zu Hause zu reduzieren, besteht darin, eigene Kräuter anzubauen. Basilikumpflanzen brauchen viel Wasser, sind aber günstig in der Anschaffung und leicht zu pflegen. Achte darauf, dass die Blätter weiter unten gepflückt werden, damit die größeren Blätter an der Spitze der Pflanze das Licht aufnehmen können.  

5. Wiederverwendbare Materialien  

Bei ingarden sind wir stolz darauf, plastikfrei zu sein. Eine bewusste Einstellung zu Plastik ist der erste Schritt zur Abfallvermeidung zu Hause. Anstatt Shampoo, Seife oder Spülung zum einmaligen Gebrauch zu kaufen, bewahre die gleiche Flasche auf und fülle diese wieder auf. Tausche Mineralwasserflaschen aus Plastik gegen dein eigenes Wassersprudelsystem aus. Es ist schwierig, Plastik ganz zu vermeiden. Das Wiederverwenden und das Recycling von Plastik sind aber erste Schritte in die richtige Richtung.

4. Wechsel zur papierlosen Abrechnung

Seien wir ehrlich: Wie viele Briefe landen direkt im Papierkorb? Verringere die Verschwendung, indem du deine regelmäßigen Rechnungen und andere Post per E-Mail verschicken lässt. Viele Unternehmen bieten eine papierlose Rechnungslösung an.

3. Starte mit dem Kompostieren

Wusstest du, dass 17 % der produzierten Lebensmittel weggeworfen werden? Eine gute Möglichkeit, dieses Problem zu Hause zu lösen, ist die Kompostierung. Stelle einen Komposteimer unter die Spüle. Gebe Essensreste, Teebeutel oder andere verdorbene Lebensmittel in den Komposteimer. Du wirst erstaunt sein, wie viel weniger Müll dein Haushalt produziert.

2. Kleidung kaufen, verkaufen und wiederverwenden

Jedes Jahr erzeugt die Modeindustrie etwa 100 Millionen Tonnen Textilabfälle. Leiste einen Beitrag zur Problemlösung, indem du Kleidung, die du nicht mehr brauchst, als Putzlappen wiederverwendest; alternativ kannst du versuchen, alte Kleidungsstücke online zu verkaufen oder deinen eigenen Flohmarkt zu veranstalten. Ziehe in Betracht, Kleidung aus zweiter Hand zu kaufen.

1. Microgreens von zu Hause aus anbauen

Wusstest du, dass Microgreens pro Gramm bis zu 260 mal mehr Nährstoffe enthalten als ausgewachsenes Gemüse? Microgreens sind kleine Pflanzenkeimlinge, die vollgepackt sind mit guten Nährstoffen. Eine clevere Methode, sich nährstoffreich zu ernähren und gleichzeitig Plastik und Einkäufe im Supermarkt zu sparen, ist der Anbau von Microgreens zu Hause. Von Kresse bis Rotkohl – mit ingarden kann man bis zu 1.000 Microgreens pro Woche anbauen. Das automatische Bewässerungs- und LED-Beleuchtungssystem ermöglicht es dir, 365 Tage im Jahr ohne Aufwand Microgreens anzubauen.

kommentar hinterlassen

bitte beachte, dass kommentare bestätigt werden müssen, bevor sie veröffentlicht werden

Wir waren nicht wütend auf Supplements, nur enttäuscht

Deshalb haben wir etwas Besseres gefunden: Microgreens. Diese nährstoffreiche Alternative liefert deinem Körper die essentiellen Vitamine und Mineralien, die er braucht, und wird organisch angebaut, ohne Genmanipulation oder künstliche Aromen. Füge sie einfach jedem Gericht als Nährstoff- und Geschmacksträger hinzu. Je nach Sorte schmeckt es erdig, ein wenig würzig oder leicht süß. Wie ein Gourmet-Salat aus einem frischen Sommergarten.

Mariana & Christian
(Gründer)

man with grey hair cutting microgreens in his ingarden growing kit little girl looking fascinated at her ingarden microgreens